Hornwareninformation

Entstehung
 

 

Jahrhundertelang waren handgefertigte Schmuck- und Gebrauchsgegenstände aus Horn alltägliche Begleiter des Menschen. Mit der zunehmenden Industrialisierung verdrängten maschinengefertigte Produkte aus Plastik und Metall auch die Hornwaren. Die Bearbeitung von Horn erfordert handwerkliches Geschick, Gefühl für das Material und ist sehr zeitaufwendig. Heute gibt es in Europa nur noch wenige Künstlerwerkstätten welche Horn, meist für teure Designerware, verarbeiten und anbieten. Wegen der Haltung der Rinder in engen Ställen werden bei uns bereits den Kälbern die Hörner coupiert, so dass der Rohstoff gar nicht zur Verfügung steht.

In Madagaskar gibt es mehr Zebu - Buckelrinder als Einwohner. Das Zebu (Omby) dient, vor allem im Süden des Landes als Statussymbol, oft ohne erkennbaren Nutzen (ahnlich wie bei uns manche Automarken). Das Omby wird verehrt und gehegt, gilt aber nicht als heilig. So schlachtet man die Tiere auch und verwendet Fell und Horn. Für die Zeremonien von verstorbenen ist das Omby auch Kult- und Opfertier.

 

 

Die riesigen Kastengräber der Mahafaly - Volksgruppe werden stets mit Zebuhörnern geschmückt. Traditionell produzieren die Madagassen aus Hornteilen Schmuckobjekte und okkulte Gegenstände oder benutzen das Hornpulver zu Heilzwecken. Die Qualität des Materials ist in Madagaskar, vielleicht bedingt durch die Freilandhaltung der Tiere, sehr hochwertig und interessant. Es gibt edle schwarze Hörner, honiggelbe bis grünlich - transparente Färbungen, weißgraue Schattierungen und phantastische, schildpattähnliche Maserungen, manchmal in einem einzigen Stück vereint.

Alle Hornprodukte werden durch aufwendige Handarbeit mittels sägen, schnitzen und verformen bei Hitze in ihren Endzustand gebracht und werden so zu künstlerischen Unikaten. Die abschließende Politur gibt dem Material sein einzigartiges Aussehen.

Neben der unverwechselbaren Ästhetik haben Produkte aus Rinderhorn noch den Vorteil der völligen gesundheitlichen Unbedenklichkeit. Horn ist lebensmittelecht, giftfrei, geschmacksneutral, säurebeständig, farbecht und relativ elastisch. Schmuck oder z.B. Essbestecke erzeugen keinerlei Allergien. Für die Produkte werden keine Wildtiere getötet.


 

 Pflege

 

 

Horn ist ein organisch gewachsenes Naturprodukt, welches durch erhitzen in seine Gebrauchsform gebracht wird. Artikel aus Horn sind giftfrei, farbecht, relativ elastisch, säurebeständig und lebensmittelecht.

Folgende Punkte sind zu beachten:

  • Vermeiden Sie bitte extreme mechanische Belastungen und große Hitze, sowie lange trockene Wärme (Heizungsluft, Sonne, Scheinwerfer).
  • Geben Sie Hornartikel niemals lange unter Wasser (Quellgefahr), in die Geschirrspülmaschine oder in kochende Speisen.
  • Ab und zu pflegen Sie die Sachen mit einem Hauch Speiseöl und gründlicher trockener Politur, so bleiben Glanz und Maserung dauerhaft erhalten.

 

 
 

Herkunft

 

Oft werden wir gefragt, woher die Hörner kommen und ob diese von artengeschützten Tieren stammen.
Das ist jedoch nicht der Fall. Dieses kommt wohl auch daher, dass wir bei uns kaum noch Kühe mit solchen großen Hörnern sehen.
Diese wurden aus Angst vor Verletzungen schon früh ausgebrannt bzw. sie sind durch gezielte Züchtung nur noch sehr klein.


  

aus Afrika stammen folgende Hörner:

Ankole Longhorn Kuh
Verbreitung: Uganda, Tansania, Burundi, Ruanda
Leistung: Milchkuh (Jahresmilchleistung 550 kg) 2

Bei diesem Anblick kommt wohl jeder Wikinger ins Schwärmen.
Die Hörner haben eine Länge von bis zu 1,30 m und ein
Inhaltsvolumen von bis zu 3 Litern.
Leider sind die Größen ab 1 Liter sehr selten zu bekommen.
Wir bemühen uns solche Hörner demnächst besser liefern zu können.

Watussi Rinder

Unsere Hauptlieferanten für Hörner von 0,2 l - 1,5 l

Verbreitung: Ruanda und Burundi (Tutzi)
Leistung: Milch, Blut, Urin (Reinigung), Dung als Brennstoff, Leder, Knochen, Haare, Hörner, Ochsen als Trag-, Zug- und Reittiere. Vor allem sozialer Wert. Sparsamer Umgang mit Trinkwasser: keine feuchten Kuhfladen, sondern kleine, harte, trockene Knödel

aus Lateinamerika stammt:

Costeño con Cuernos Kuh (Kolumbien)

Hörnerlieferant von 0,05l - 0,3l

Leistung: Milch, Fleisch



www.Mythos-Aera.de
www.Mythos-Ära.de